NAVIGATION
ADRESSE DR.MED.DENT. CLEMENTINE KRÖNINGER KIEFERORTHOPÄDIN Weißenburger Str. 14 81667 München
KONTAKT Telefon: (089) 4 48 91 94 Telefax: (089) 44 71 73 87
DR. MED. DENT. C. KRÖNINGER
A Abformung Abdruck    mit einer Abformmasse, meistens aus Silikon wird ein Abdruck der Zähne/Kiefers gemacht Abdrucklöffel/Abformlöffel    wird verwendet um einen abdruck des Gebisses anzufertigen. Abrasion     Abrieb bzw. Verschleiß durch mechanische Einwirkung (z.B. der Zähne durch das Kauen) Air-Flow     Zahnreinigung mit einem durch Druckluft aus dem Gerät ausgeworfenen Strahl aus Wasser, Salz und Sand Aktivator     herausnehmbares, passiver Kfo-Behandlungsgerät, das nur bei der aktiven Funktion der Mund      und Kaumuskeln kieferorthopädisch wirkt Aktive Platte     Herausnehmbare Zahnspange, bestehend aus Kunstoff, Metalldrähten und Schrauben Alastics     Alastics - Kleine Gummiringe - Kunststoff Ligaturenringe Angle - Klassifikation     Kfo-Einteilung von horizontalen Gebissanomalien          1.Neutralbiss          2.Distalbiss          3.Mesialbiss Anomalie     Abweichung von der Norm Apertognathie     Offener Biss - die Zähne bekommen beim Zusammenbeißen keinen Kontakt Aplasie     Die Nichtanlage (Aplasie) von Zähnen, zumeist Unterzahl genannt Apparatur festsitzend     festsitzende Zahnspange Approximale Schmelzreduktion    Die approximal Schmelzreduktion (ASR) ist mittlerweile eine anerkannte Therapie, um bei Engständen     im Frontzahnbereich des Ober- und/oder Unterkiefers maximal 4,0 mm Platz zu schaffen. Artikulator     Ahmt Kiefer,- Lage- und Kaubewegungen des Kiefers nach Aufbissplatte     Kleine, herausnehmbare Zahnspange, bestehend aus einem kleinen Plastikkörper und einigen      Drahthalteelementen. Wird verwendet um einen tiefen Einbiss der unteren Schneidezähne zu verbessern. Aufbissschiene     Sie soll die Zähne vor weiterem Substanzverlust schützen. B Backenzahn     Jeder Quadrant hat 8 Zähne und davon 3 Backenzähne - der dritte Backenzahn ist der      sog. Weisheitszahn oder auch Achter genannt. Bänder     Bänder bestehen aus ca. 0,12 mm starkem Metall. Sie sind Bestandteil der gängigen      festsitzenden Apparaturen. Bisslage Bionator     ist eine herausnehmbare Zahnspange, die beide Kiefer umfasst und zur Bissverschiebung dienen soll Bleibende Zähne Bögen     Die Zähne werden mit Hilfe von Metalldrähten in die korrekte Position geführt Brackets     auch als Schlösser bezeichnet, die Brackets sind auf dünne Metallplättchen gelasert die auf die      Zähne aufgeklebt werden und so die Möglichkeit geben , jeden einzelnen Zahn zu bewegen. Bruxismus     Zähneknirschen Bukkal     die Wange betreffend C Chirurgie     Lehre von der operativen Heilbehandlung der Krankheiten Chirurgische Anschlingung     Verlagerte Zähne müssen in manchen Situationen in Zusammenarbeit mit einem Oralchirurgen      angeschlungen werden, um sie an ihren richtigen Platz zu stellen Craniomandibuläre Dysfunktion (CMD)     Fehlstellung des Kiefergelenk: permanente Kopf-, Gesicht-, Hals-, Nacken- oder Rückenschmerzen. D Dehnplatte     Aktive Platte, wird bei einem zu schmalen Ober- und/ oder Unterkiefer eingesetzt Deckbiss     Es handelt sich dabei um eine Unterkieferrücklage mit nach "hinten und unten geklappter" Oberkieferfront Delaire-Maske     extraorales Gerät zur Behandlung der - Progenie (Unterkiefer-Vorbiss) bei Kindern      und - eingeschränkt - Jugendlichen Diagnostik     Lehre vom systematischen Erkennen, Feststellen und Bezeichnen der Krankheiten Diastema Mediale     Als Diastema mediale wird die Lücke zwischen den oberen mittleren Schneidezähnen bezeichnet Digitale Volumentomographie (DVT)     eine Röntgentechnik Distalbiss     Bei einem Distallbiss liegt der Oberkiefer mit den Schneidezähnen zu weit vorne      und/oder der Unterkiefer zu weit hinten Distalisierungsapparatur     Distalisierungs-Apparaturen dienen in den meisten Fällen dazu, Backenzähne nach hinten zu schieben Distraktionsosteogenese     Bei der Distraktionsosteogenese (Distraktion bedeutet so viel wie Auseinanderziehen; Osteogenese      bezeichnet die Neubildung von Knochen) handelt es sich um ein Verfahren zur Verlängerung von Knochen Doppelvorschubplatte     Funktionskieferorthopädisches Gerät, das bei einer Rücklage des Unterkiefers eingesetzt wird. Dysgnathie     Kieferfehlentwicklung Dysphagie     Als Dysphagie wird eine Störung des Schluckaktes bezeichnet. E Eigenanteil Elastics     Das sind Gummizüge, die der Patient an der festen Zahnspange befestigt.      An welcher Stelle die Elastics anzubringen sind, hängt von der individuellen Behandlung ab.      Die Elastics gibt es in unterschiedlichen Größen und Stärken. Engstand      Platzmangel im Kiefer. Sind die Zähne verschachtelt oder befinden  sie sich in abseitiger Position,      weil sie keinen Platz in der Zahnreihe finden, spricht man von einem Engstand. Erwachsenenbehandlung      Eine kieferorthopädische Behandlung ist auch im Erwachsenenalter möglich. Eugnathie      ist die normale Ausbildung und Funktion des Kausystems, bei dem keine Entwicklungsstörung vorliegt. Extraktion Extraktionstherapie      ist in der Zahnmedizin die Entfernung eines Zahnes, ohne dass ein größerer Schnitt vonnöten ist. F Facebow / Gesichtsbogen     auch Außenspange genannt Facemask (Gesichtsmaske) Fernröntgenseitenbild (FRS)      ist eine Röntgenaufnahme, die vor allem in der Kieferorthopädie und Mund-, Kiefer- und      Gesichtschirurgie Verwendung findet. Festsitzende Zahnspange Fissur      die Einfurchungen an den Zähnen Fissurenversieglung      Vertiefungen werden mit dünnfließendem Kunststoff ausfüllt und abdichtet. Fixed Retainer      ist ein individuell gebogenen Draht, der normalerweise passiv an die      Innenseite der Frontzähne von Eckzahn zu Eckzahn geklebt wird. Dadurch ist er von      außen unsichtbar und verhindert ein Verschieben der Frontzähne gegeneinander.      Der Fixed Retainer sollte in der Regel bis zur Entfernung der Weisheitszähne im Mund      belassen werden, kann aber auch ein Leben lang für Stabilität sorgen. FKO Gerät Fotos      Sie dienen einer  idealen Fotodokumentation und Auswertung. Frühbehandlung      Die Frühbehandlung wird bereits im Milchgebiss und im frühen Wechselgebiss       durchgeführt und dauert maximal ein bis zwei Jahre. Funktionsanalyse Funktionskieferorthopädie Funktionsregler (Fränkel III)       Hierbei handelt es sich um eine herausnehmbare Zahnspange, die häufig bei Vorverlagerung       der Unterkiefers eingesetzt wird und das Wachstum von Oberkiefer und Mittelgesicht anregen soll. G Ganzheitliche Therapie Gaumenbügel       ist ein Drahtelement, das die ersten Molaren (Backenzähne) – manchmal        auch die zweiten Molaren – im Oberkiefer über den Gaumen miteinander verbindet. Gaumennahterweiterung        Ist der Oberkiefer im Vergleich zum Unterkiefer zu schmal, muss der Oberkiefer verbreitert        werden.Dafür werden die beiden Oberkieferhälften kontinuierlich mit einer Gaumennahterweiterungsapparatur        auseinanderbewegt.  Gesichtsbogen        Mit dem Gesichtsbogen wird die individuelle Lage des Oberkiefers in Relation zum Kiefergelenk        am Patienten vermessen. Gipsmodelle Gummiringe/ Alastics Gummizüge       Die elastischen Ringe werden auch Elastics genannt und vom Patienten selbstständig an der       festen Zahnspange angebracht. H Habit        Ungünstige Angewohnheiten für die Entwicklung der Zähne und des Kausystems         z.B.         - Daumenlutschen         - Lippenbeissen         - Mundatmung         - Nägelkauen         - Stiftkauen         - Zungenpressen Habitkegel Spikes         sind kleine Kunststoffkegel, die hinter die oberen Schneidezähne geklebt werden und den Patienten daran         erinnern sollen die Zunge nicht gegen die Frontzähne zu pressen. Handwurzelaufnahme         Die Handwurzelaufnahme ist ein Röntgenbild, mit der das Wachstumsstadium des Körpers und         damit auch der Kiefer festgestellt werden kann. Headgear (Außenbogen)         Der Headgear ist ein kieferorthopädisches Gerät, das außen am Kopf verankert ist. Herausnehmbare Zahnspange       Neben der festsitzenden Zahnspange gibt es die lose bzw. herausnehmbare Zahnspange. I Invisalign       Diese kieferorthopädische Behandlungsmethode behandelt Zahnfehlstellungen nahezu unsichtbar, indem       sie individuell gefertigte, dünne, durchsichtige Kunststoffschienen sogenannte Alignern einsetzt. IP (Individualprophylaxe) K Kassenanteil Kieferengstand Kiefergelenk         Das Kiefergelenk ist die bewegliche Verbindung zwischen dem Unterkiefer und dem übrigen Schädel. Kieferorthopädische Indikationsgruppen (KIG)         Anhand kieferorthopädischer Indikationsgruppen wird die Notwendigkeit einer Behandlung         für jeden Patienten schriftlich der Krankenkasse mitgeteilt.         Ab einem Behandlungsbedarfsgrad der Stufe 3 übernimmt die Krankenversicherung         die kieferorthopädische Behandlung. Knirscherschiene        Dies ist eine durchsichtige Kunststoffschiene, die die Zahnhartsubstanzen vor Abrasion schützen soll,        wenn der Patient knirscht. Kombinierte kieferorthopädisch-kieferchirurgische Therapie Konstruktionsbiss       Wachsabdruck Kreuzbiss        Beim Kreuzbiss überbeißen die unteren Zähne die oberen Zähne.

Glossar A - K

ADRESSE DR.MED.DENT. CLEMENTINE KRÖNINGER KIEFERORTHOPÄDIN Weißenburger Str. 14 81667 München
KONTAKT Telefon: (089) 4 48 91 94 Telefax: (089) 44 71 73 87
DR. MED. DENT. C. KRÖNINGER
A Abformung Abdruck mit einer Abformmasse, meistens aus Silikon wird ein Abdruck der Zähne/Kiefers gemacht Abdrucklöffel/Abformlöffel wird verwendet um einen abdruck des Gebisses anzufertigen. Abrasion Abrieb bzw. Verschleiß durch mechanische Einwirkung (z.B. der Zähne durch das Kauen) Air-Flow Zahnreinigung mit einem durch Druckluft aus dem Gerät ausgeworfenen Strahl aus Wasser, Salz und Sand Aktivator herausnehmbares, passiver Kfo-Behandlungsgerät, das nur bei der aktiven Funktion der Mund und Kaumuskeln kieferorthopädisch wirkt Aktive Platte Herausnehmbare Zahnspange, bestehend aus Kunstoff, Metalldrähten und Schrauben Alastics Alastics - Kleine Gummiringe - Kunststoff Ligaturenringe Angle - Klassifikation Kfo-Einteilung von horizontalen Gebissanomalien          1.Neutralbiss          2.Distalbiss          3.Mesialbiss Anomalie Abweichung von der Norm Apertognathie Offener Biss - die Zähne bekommen beim Zusammenbeißen keinen Kontakt Aplasie Die Nichtanlage (Aplasie) von Zähnen, zumeist Unterzahl genannt Apparatur festsitzend festsitzende Zahnspange Approximale Schmelzreduktion Die approximal Schmelzreduktion (ASR) ist mittlerweile eine anerkannte Therapie, um bei Engständen im Frontzahnbereich des Ober- und/oder Unterkiefers maximal 4,0 mm Platz zu schaffen. Artikulator Ahmt Kiefer,- Lage- und Kaubewegungen des Kiefers nach Aufbissplatte Kleine, herausnehmbare Zahnspange, bestehend aus einem kleinen Plastikkörper und einigen Drahthalteelementen. Wird verwendet um einen tiefen Einbiss der unteren Schneidezähne zu verbessern. Aufbissschiene Sie soll die Zähne vor weiterem Substanzverlust schützen. B Backenzahn Jeder Quadrant hat 8 Zähne und davon 3 Backenzähne - der dritte Backenzahn ist der sog. Weisheitszahn oder auch Achter genannt. Bänder Bänder bestehen aus ca. 0,12 mm starkem Metall. Sie sind Bestandteil der gängigen festsitzenden Apparaturen. Bisslage Bionator ist eine herausnehmbare Zahnspange, die beide Kiefer umfasst und zur Bissverschiebung dienen soll Bleibende Zähne Bögen Die Zähne werden mit Hilfe von Metalldrähten in die korrekte Position geführt Brackets auch als Schlösser bezeichnet, die Brackets sind auf dünne Metallplättchen gelasert die auf die Zähne aufgeklebt werden und so die Möglichkeit geben , jeden einzelnen Zahn zu bewegen. Bruxismus Zähneknirschen Bukkal die Wange betreffend C Chirurgie Lehre von der operativen Heilbehandlung der Krankheiten Chirurgische Anschlingung Verlagerte Zähne müssen in manchen Situationen in Zusammenarbeit mit einem Oralchirurgen angeschlungen werden, um sie an ihren richtigen Platz zu stellen Craniomandibuläre Dysfunktion (CMD) Fehlstellung des Kiefergelenk: permanente Kopf-, Gesicht-, Hals-, Nacken- oder Rückenschmerzen. D Dehnplatte Aktive Platte, wird bei einem zu schmalen Ober- und/ oder Unterkiefer eingesetzt Deckbiss Es handelt sich dabei um eine Unterkieferrücklage mit nach "hinten und unten geklappter" Oberkieferfront Delaire-Maske extraorales Gerät zur Behandlung der - Progenie (Unterkiefer-Vorbiss) bei Kindern und - eingeschränkt - Jugendlichen Diagnostik Lehre vom systematischen Erkennen, Feststellen und Bezeichnen der Krankheiten Diastema Mediale Als Diastema mediale wird die Lücke zwischen den oberen mittleren Schneidezähnen bezeichnet Digitale Volumentomographie (DVT) eine Röntgentechnik Distalbiss Bei einem Distallbiss liegt der Oberkiefer mit den Schneidezähnen zu weit vorne und/oder der Unterkiefer zu weit hinten Distalisierungsapparatur     Distalisierungs-Apparaturen dienen in den meisten Fällen dazu, Backenzähne nach hinten zu schieben Distraktionsosteogenese Bei der Distraktionsosteogenese (Distraktion bedeutet so viel wie Auseinanderziehen; Osteogenese bezeichnet die Neubildung von Knochen) handelt es sich um ein Verfahren zur Verlängerung von Knochen Doppelvorschubplatte Funktionskieferorthopädisches Gerät, das bei einer Rücklage des Unterkiefers eingesetzt wird. Dysgnathie Kieferfehlentwicklung Dysphagie Als Dysphagie wird eine Störung des Schluckaktes bezeichnet. E Eigenanteil Elastics Das sind Gummizüge, die der Patient an der festen Zahnspange befestigt. An welcher Stelle die Elastics anzubringen sind, hängt von der individuellen Behandlung ab. Die Elastics gibt es in unterschiedlichen Größen und Stärken. Engstand Platzmangel im Kiefer. Sind die Zähne verschachtelt oder befinden  sie sich in abseitiger Position, weil sie keinen Platz in der Zahnreihe finden, spricht man von einem Engstand. Erwachsenenbehandlung Eine kieferorthopädische Behandlung ist auch im Erwachsenenalter möglich. Eugnathie ist die normale Ausbildung und Funktion des Kausystems, bei dem keine Entwicklungsstörung vorliegt. Extraktion Extraktionstherapie ist in der Zahnmedizin die Entfernung eines Zahnes, ohne dass ein größerer Schnitt vonnöten ist. F Facebow / Gesichtsbogen auch Außenspange genannt Facemask (Gesichtsmaske) Fernröntgenseitenbild (FRS) ist eine Röntgenaufnahme, die vor allem in der Kieferorthopädie und Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie Verwendung findet. Festsitzende Zahnspange Fissur die Einfurchungen an den Zähnen Fissurenversieglung      Vertiefungen werden mit dünnfließendem Kunststoff ausfüllt und abdichtet. Fixed Retainer ist ein individuell gebogenen Draht, der normalerweise passiv an die Innenseite der Frontzähne von Eckzahn zu Eckzahn geklebt wird. Dadurch ist er von außen unsichtbar und verhindert ein Verschieben der Frontzähne gegeneinander. Der Fixed Retainer sollte in der Regel bis zur Entfernung der Weisheitszähne im Mund belassen werden, kann aber auch ein Leben lang für Stabilität sorgen. FKO Gerät Fotos Sie dienen einer  idealen Fotodokumentation und Auswertung. Frühbehandlung Die Frühbehandlung wird bereits im Milchgebiss und im frühen Wechselgebiss durchgeführt und dauert maximal ein bis zwei Jahre. Funktionsanalyse Funktionskieferorthopädie Funktionsregler (Fränkel III) Hierbei handelt es sich um eine herausnehmbare Zahnspange, die häufig bei Vorverlagerung der Unterkiefers eingesetzt wird und das Wachstum von Oberkiefer und Mittelgesicht anregen soll. G Ganzheitliche Therapie Gaumenbügel ist ein Drahtelement, das die ersten Molaren (Backenzähne) – manchmal auch die zweiten Molaren – im Oberkiefer über den Gaumen miteinander verbindet. Gaumennahterweiterung Ist der Oberkiefer im Vergleich zum Unterkiefer zu schmal, muss der Oberkiefer verbreitert werden.Dafür werden die beiden Oberkieferhälften kontinuierlich mit einer Gaumennahterweiterungsapparatur auseinanderbewegt.  Gesichtsbogen Mit dem Gesichtsbogen wird die individuelle Lage des Oberkiefers in Relation zum Kiefergelenk am Patienten vermessen. Gipsmodelle Gummiringe/ Alastics Gummizüge Die elastischen Ringe werden auch Elastics genannt und vom Patienten selbstständig an der festen Zahnspange angebracht. H Habit Ungünstige Angewohnheiten für die Entwicklung der Zähne und des Kausystems         z.B.         - Daumenlutschen         - Lippenbeissen         - Mundatmung         - Nägelkauen         - Stiftkauen         - Zungenpressen Habitkegel Spikes sind kleine Kunststoffkegel, die hinter die oberen Schneidezähne geklebt werden und den Patienten daran erinnern sollen die Zunge nicht gegen die Frontzähne zu pressen. Handwurzelaufnahme Die Handwurzelaufnahme ist ein Röntgenbild, mit der das Wachstumsstadium des Körpers und damit auch der Kiefer festgestellt werden kann. Headgear (Außenbogen) Der Headgear ist ein kieferorthopädisches Gerät, das außen am Kopf verankert ist. Herausnehmbare Zahnspange Neben der festsitzenden Zahnspange gibt es die lose bzw. herausnehmbare Zahnspange. I Invisalign Diese kieferorthopädische Behandlungsmethode behandelt Zahnfehlstellungen nahezu unsichtbar, indem sie individuell gefertigte, dünne, durchsichtige Kunststoffschienen sogenannte Alignern einsetzt. IP (Individualprophylaxe) K Kassenanteil Kieferengstand Kiefergelenk Das Kiefergelenk ist die bewegliche Verbindung zwischen dem Unterkiefer und dem übrigen Schädel. Kieferorthopädische Indikationsgruppen (KIG) Anhand kieferorthopädischer Indikationsgruppen wird die Notwendigkeit einer Behandlung für jeden Patienten schriftlich der Krankenkasse mitgeteilt. Ab einem Behandlungsbedarfsgrad der Stufe 3 übernimmt die Krankenversicherung die kieferorthopädische Behandlung. Knirscherschiene Dies ist eine durchsichtige Kunststoffschiene, die die Zahnhartsubstanzen vor Abrasion schützen soll, wenn der Patient knirscht. Kombinierte kieferorthopädisch- kieferchirurgische Therapie Konstruktionsbiss Wachsabdruck Kreuzbiss Beim Kreuzbiss überbeißen die unteren Zähne die oberen Zähne.

Glossar A - K

DR.MED.DENT. CLEMENTINE KRÖNINGER KIEFERORTHOPÄDIN
Telefon: (089) 4 48 91 94 Telefax: (089) 44 71 73 87
DR. MED. DENT. C. KRÖNINGER
Telefon: (089) 4 48 91 94 Telefax: (089) 44 71 73 87